Lederverarbeitung

  • Hallo zusammen,
    arbeitet jemand von Euch eigentlich ab und zu mit Leder?
    Ich habe einen Kunden, der mir ganz stolz ein günstig erworbenes Nubuk Bekleidungsleder - ca. 1qm²- vorbeibrachte. Er wünscht sich daraus ein Reisetagebuch mit integrierter Mappe und mind. 2 Stiftehalter.... und das Ganze zum Verschließen und am Liebsten noch mit seinen geprägten Initialen drauf. Uff.
    Bevor ich damit anfange: hat jemand Erfahrung mit dieser Art Leder?


    LG Christine

  • Hallo Christine,
    habe diese leder mal in meiner Ausbildung verarbeitet ohne Prägung. Wurde eine schöne wattierte Decke. Das ist aber schon 20 Jahre vorbei. Meine Ausbildung habe ich bei einem Großen Kalenderhersteller gemacht da wurden solche Decken auf Kundenwunsch gemacht. Muß meine Unterlagen herraussuchen aber ich weiß noch das man beim Prägern den meisten müll (Hitze des Stempels ) machen kann.
    Melde mich wenn ich noch meine Unterlagen gefunden haben.

  • Hallo,
    Danke für eure Tips!
    Also ich hab ein kleines Stückchen von dem Leder inzwischen geschärft und beprägt.
    Das Schärfen ging so lala. So richtig dünn habe ich es nur an einer schmalen Kante bekommen.Das kann allerdings auch momentan am Daumen meiner rechten Hand liegen. Der "spinnt" zur Zeit und will nichts mehr festhalten.
    Das Blindprägen funktionierte im feuchten Leder besser als im trockenen und Goldlinie war auf Anhieb einwandfrei.
    Ich fürchte nur, daß das Leder an sich recht empfindlich auf Kleisterfinger reagiert. Dieser Versuch steht noch aus.
    LG Christine