Erster Buchversuch aus dem Schwabenland

  • Hallo zusammen,


    meine Frau und ich haben den heutigen Abend genutzt und uns an unser erstes Werk getraut.
    Ziel war es eine Fadenheftung zu erstellen.
    Wir haben dazu 80 gsm Papier genommen, einen Faden 1 mm stark und Bienenwachs.


    Eigentlich sind wir für unseren Ersten Versuch ganz zufrieden :D


    Im Angang sind ein paar Bilder des Heftblocks angehängt.


    Uns sind natürlich viele Dinge aufgefallen, die wir anders machen würden aber schaut euch über dies auch die Bilder an und gebt eure Kommentare, Kritik, Anregungen zum Besten.


    Uns ist folgendes Aufgefallen:
    - Vermutlich haben wir einen zu dicken Faden gewählt. Ein Heft hat vier A4 Blätter also acht A5 Seiten bzw. 16 bedruckte Seiten
    - Das mit dem Vorsatzpapier und wie wir das einbauen müssen haben wir vermutlich nicht so recht verstanden. Leider ist weder im Wiese (Der Bucheinband) noch im Cockerell (Der Bucheinband, 1925)beschrieben wo wir mit dem Faden durchstechen müssen oder wir haben es nicht gefunden ;)
    - Wir haben vermutlich den Faden auf der Rückseite zu fest und im Heft zu locker gebunden


    Für eure Beiträge sind wir jetzt schon dankbar!


    Grüße!

  • Hallo Schwabe!


    Ja, ich wäre mit dem Ergebnis auch zufrieden.


    Die Fadendicke ist auch für den richtigen Buchbinder eine Sache der Erfahrung. Die Lagendicke (Papierdicke und Menge der Seiten) und nicht zu vergessen die gewünschte Art der Bindung sind wichtige Faktoren. Wenn der Faden sehr dick ist trägt das Buch hinten sehr stark auf. Das kann aber nicht nur negativ sein. Denn beim Runden wird der hohe Rücken etwas helfen. Wenn man den Rücken zwischen Daumen und Zeigefinger klemmt springen die einzelnen lagen zur Seite. Wenn man den Buchblock flächig bis direkt am Rücken einpresst werden die Lagen nur nach außen wandern und man hat einen runden Rücken. Dieses Pressen hat man früher bewusst so gemacht um die erste und die letzte Lage um 45 bis 90 Grad zu knicken. Der dicke Faden kann also auch von Vorteil sein. Will man einen geraden Rücken, wird der Faden eigentlich zu dünn gewählt.


    Das stramme heften ist wichtig. Ich habe es als Lehrling auch immer falsch gemacht. Bis ich irgendwann bei einer anderen Buchbinderin einige Wochen lernen durfte. Die Gute hat die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen und mich ziemlich bloßgestellt. Aber dann vergisst man das richtige heften nicht mehr. Schlussendlich ist das aber auch nur eine Sache der Übung. Ich habe den Faden immer gerade nach außen weitergezogen. So als ob das Buch viel breiter wäre. Dieses Ziehen habe ich schon ziemlich gewalttätig ausgeführt. Den Knoten am Ende habe ich dann mit normaler Kraft gemacht, denn sonst reißt man ja die Lagen kaputt. Es lohnt sich mal etwas Makulatur (Abfallbogen) für einen Test zu benutzen. Wenn man nichts kaputt machen kann, kann man ziehen und reißen bis die Lagen zerstört sind.


    Das mit dem Vorsatz ist einfach (solange man einfache Vorsätze macht :D ). Ich habe während meiner Lehre ein Musterbuch mit Vorsätzen gemacht. Dieses Buch ist fadengeheftet und beinhaltet 13 verschiedene Vorsätze. Es gibt jede Variante mit Deckel/Vorsatz/geheftete Lage/Vorsatz/Deckel. Also 13 Bücher in Einem. Auf der ersten Seite der Lage ist jeweils die Zeichnung für das Vorsatz. Manche Vorsätze sind einfach und nur geklebt. Anders sind geklebt und zur Verstärkung mit Schirting (dünnem Gewebe) hinterklebt. Die einzelnen Varianten gehen von einem zweiseitigen Vorsatz bis zu einem gehefteten Vorsatz als Lage für ein Sprungrückenbuch.


    Wenn Ihr mir eine Postanschrift schreibt (als Mitteilung) kann ich Euch dieses Buch schicken und Ihr könnte es einige Monate haben. Ich muss es nur vor dem 10. Januar wegschicken. Denn danach bin ich einige Monate sehr beschäftigt.


    Aber grundsätzlich muss ich schreiben - gut gemacht! Für das erste, ist es erste Sahne


    Buntpapier

  • Hallo Buntpapier,
    hallo zusammen,


    vielen Dank für die tolle Antwort und das Lob.
    Ich habe dir eine PN geschickt.


    Uns macht das Buchbinden sehr viel Spaß und werden deshalb auch "am Ball" bleiben.


    Für weitere Kommentare sind wir offen und würden uns über weitere Anregungen freuen!


    Beste Grüße aus dem Schwabenland!

  • Na, das sieht doch schon mal ganz vielversprechend aus!
    Ihr habt auch richtig erkannt wo es noch hapert, bezw. nicht so optimal gelaufen ist.
    Aber für einen ersten Versuch, alleine nur aus Büchern nachgearbeitet und ohne Fachmann an der Seite finde ich das super! Macht weiter so!
    :thumbsup:
    Ich wühl mal in meinen Büchern ob ich was in Sachen Vorsatz finde, aber ich glaube Buntpapiers Vorschlag ist besser. Wenn man was in Händen hält ist es anschaulicher und leichter nachzuarbeiten.
    LG Papierfrau

  • Hallo!
    Die Bücher sind gestern angekommen.
    Vielen Dank!


    Ich habe trotzdemnoch eine Frage zum einfachen Vorsatz, stelle die aber am Besten in einem neuen Beitrag bei Fadenheftung.


    Danke schon jetzt und ich freue mich auf weitere tolle Diskussionen.


    Grüße aus dem Schwabenland!