Vorsatzpapier mit HotMelt

  • Hallo,


    leider lässt unsere aktuelle Drucktechnologie (KM-1 (UV-Inkjet)), deren Farbschicht auf ungestrichenem Papier eine undurchlässige Kunststoffschicht bildet, nur Hot-Melt Schmelzklebestoffe für die Verbindung des Buchblocks mit dem Vorsatzpapier zu. Dispersionskleber durchdringen die sich auf ungestrichenem Papier vollständig schließende Kunststoffoberfläche nicht mehr. Erschwerend kommt hinzu, dass wir keine großen Auflagen produzieren, die eine automatisierte Leimauftragung wirtschaftlich möglich machen.


    Gibt es Erfahrungswerte bzgl. des zu wählenden Klebstoffes (EVA, PUR etc.) und wie deren korrekte Verarbeitung bei kleiner Auflage manuell sichergestellt werden kann.


    Vielen Dank bereits im Voraus.
    Beste Grüße

  • Wie wäre es mit so etwas wie:


    Gudy 831:https://www.amazon.de/Neschen-…ufziehfolie/dp/B01LXKVUEC


    oder


    Gudy 870: https://www.amazon.de/Neschen-…ansparenter/dp/B01LY31BFJ



    Ich habe diese sorte Klebefolio schon ein paar Mal benutzt um problematische Vorsätze anzubringen. Einziges Bedenken ist am Falz. Da habe ich zuerst mit Shirting oder ähnlichem den Text in die Decke eingehängt, danach dann das Vorsatz befestigt und ab in die Presse wie beim Anpappen.



    Gruß, Peter

  • Hey Peter,


    vielen Dank für deine schnelle Antwort.


    Wir haben mit Planatol bereits alle Dispersionsklebstoffe probiert. Auf ungestrichenem Papier bildet die UV-Inkjet Tinte einfach einen undurchdringbaren Film für den Klebstoff und somit ist ein Dispersionskleber, der ja primär auf Verzahnung im Material aufsetzt, leider nicht verwendbar.


    Ich hatte auch schon in Erwägung gezogen solche Heißklebebahnen (Erwärmbar mit Bügeleisen etc.) auszuprobieren, jedoch scheint mir die Temperatur und der direkte Kontakt zwischen Heizfläche (Bügeleisen etc.) und Papier zu gefährlich.


    Du hast nicht zufällig Erfahrungen mit Schmelzklebstoffen sammeln können? In besondere der manuelle Auftrag wäre spannend.


    Beste Grüße
    Dennis

  • Hallo Nordic Book,
    ich hätte jetzt spontan den Planatol AD 94/5 B empfohlen, denn es heißt, dass er auch auf Folien und lamninierten Papieren u.s.w. klebt. Aber Du schreibst Ihr habt schon alle Planatols durchprobiert....
    Es gibt auch schmale, sehr klebestarke dopelseitige Klebebänder mit einer Breite von ca. 5mm, aber ich weiß nicht wie gut und dauerhaft die auf so einer Inkjetschicht halten.
    Wird denn der Buchblock klebegebunden oder geheftet? Bei einem gehefteten Buchblock könnte man ein umgehängtes Vorsatz überlegen, da würde dann wenigstens der Faden dafür sorgen, dass das Vosatz dran bleibt....
    ansonsten..... Sekundenkleber??
    Gruß Papierfrau

  • Was ich vorgeschlagen habe ist kein Dispersionsklebstoff und wird kalt aufgetragen. Der Acrylfilm ist auf einem Trägerfilm. Zurecht schneiden von der Rolle, auf dem Vorsatz anbringen, in die Presse, raus aus der Presse, Träger abziehen, wieder rein in die Presse wie beim Anpappen.


    p.