Hochfrequenztrocknung - Dispersion > 6.000 Takte?!

  • Hallo in die Runde,


    ich arbeite an einem Corona mit HR Trocknung.


    Wir fahren sehr viel Doppelnutzen mit 2x Dispersion. Als ich in dem Laden angefangen habe hieß es immer, mehr wie 3.000 Takte wären nicht möglich...


    Wenn man möchte und sich mit der Materie beschäftigt, geht auch mehr. In der Regel fahre ich meine Aufträge mit 5.000 Takte. Mehr als 6.000 habe ich aber noch nicht hinbekommen. Die Blasenbildung in der Dispersion bei der schlagartigen Trocknung ist nicht zu unterschätzen.


    Hat jemand hier Erfahrungen zum Austausch? Ist ja relativ exotisch (aber spannend!) das Thema.

  • Zum Thema kann ich leider nicht allzu viel beisteuern.


    Was ich aber bei dir heraushöre imponiert mir. Du scheinst einer der Leute zu sein, die versuchen, alles Machbare aus der Maschine herauszuholen. Das ehrt dich. Ich persönlich war auch immer so, allerdings hauptsächlich im Falzbereich, oder am Sammelhefter. Leider gibt es, gefühlt, immer weniger Leute die aus diesem Holz geschnitzt sind.

  • Danke für die Blumen!


    Ich habe vor einigen Jahren in München meinen Meisterabschluss absolviert. Im Unterricht wurden wir mit der Materie Dispersion/Hochfrequenztrocknung vertraut gemacht.


    Nach Jahren in der Abteilungsleitung hatte ich keinen Bock mehr darauf. Mit immer weniger und schlechterem Personal mehr leisten. Dazu unfähige Vorgesetzte ohne Fachwissen...


    Jetzt stehe ich an einer hochkomplexen Anlage. Corona C15 mit ZTM, Streamfeedern, HF Trocknung, Trennsäge, zwei Dreimesserautomaten, Einweißen, Schrumpfen und Roboter. Ich bin der einzige Mitarbeiter im Unternehmen welcher die Anlage allein (natürlich mit Hiwis) fährt. Die anderen Schichten sind mit zwei Maschinenführern dran und bekommen weniger raus...:-)


    Das weiß die Firmenleitung zu schätzen und spiegelt sich auf meinem Gehaltszettel wieder. Das motiviert. Ich habe nur unbedeutend weniger als vorher und wesentlich weniger Stress.