Stauchfalten im Falz innen

  • Hallo.

    Ich binde jetzt schon eine ganze Weile meine Notizbücher auf Faden und runde auch den Rücken immer schön rund, dass der aussieht wie ein Pilz. Eigentlich sollte Platz genug sein, wenn ich die Vorsätze im Deckel festmache. Allerdings gelingt es mir in letzter Zeit immer wieder, dass da miese Falten beim Zuklappen entstehen.

    Hatte erst in Verdacht, dass die nicht ganz trocken waren, aber ich hab extra lang gewartet, den Falz auch noch zusätzlich mit Planatol eingeschmiert, also nicht nur mit Kleister, gepresst - und trotzdem kommen immer wieder mal diese Falten.

    Wie ich das ungefähr mache, sieht man hier:

    https://www.theostern.de/NotizbuchKomplett.html

    Der runde Rücken:

    https://www.theostern.de/Buchbind/rueckenrunden4.jpg

    Und hier, wie ich die dann trocknen lasse.

    https://www.theostern.de/Buchbind/innenpapier2.jpg

    Das klappt in 2 von 4 Fällen. Die letzten Male hatte ich das versucht zu pressen, das ist aber ein Gefummel und der Effekt ist bei 1 von 4 Fällen.

    Was mache ich da verkehrt?

    Danke.

  • Hallo Theo,

    das Problem mit den Falten im Falz ist sehr ärgerlich, weil es ja auch ausgerechnet beim letzten Arbeitsschritt geschieht! Über die Ursache kann ich nur rätseln, da Du schreibst, dass Dir das erst in letzter Zeit immer wieder passiert. Das heißt früher war das nicht so?


    Also Verdacht Nr. 1: die Falzbreite ist zu gering.

    Versuche mal ein Stück Pappe - ca. 1,0 mm dick und in Buchblockgröße - vor dem Befestigen der Schnüre mit ein zu legen. Damit würde sich der Falz automatisch verbreitern. Die Vorderkante der Deckel musst dann wahrscheinlich nachkontrollieren. Vor dem Anpappen die Pappe wieder entfernen.

    Verdacht Nr.2: das offene Ankleben des Spiegels so ganz ohne Druck verringert die Haftung nicht nur auf dem Deckelrand am Falz und...

    Verdacht Nr.3: die Klebung im Falz ist zu schwach.

    Ich würde erst nur im Falz ankleben, mit den Fingern gut einreiben und ca. eine halbe Stunde beschwert offen trocknen lassen und dann prüfen wie es sich beim Zuklappen verhält. Das geht natürlich nur, wenn Du ein Papier hast welches sich bei Feuchtigkeit kaum wellt. Andernfalls würde ich beim Anpappen erst den Falz ,wie oben, bearbeiten und dann erst den Rest ankleben - beschwert ca. eine Stunde offen trocknen lassen und dann zugeklappt beschwert durchtrocknen lassen.

    Verdacht Nr. 4: durch den fehlenden Ausgleich der sich abzeichnenden Ledereinschläge entsteht eine Art Freiraum im Falz zwischen den Einschlägen oben und unten. Vieleicht solltest Du in die Deckel vor dem Anpappen einen Ausgleich einkleben, damit die Innenseite schön glatt ist.


    Naja, wie gesagt: alles nur meine Vermutungen.

    Eventuell / hoffentlich gibt es ja jemanden unter unseren zahlreichen Usern, der sich in Sachen Franzband-Technik bestens auskennt und weiß wo da "der Hund wirklich begraben liegt" !?


    Lieben Gruß von der zwangspausierenden

    Papierfrau

  • Das heißt früher war das nicht so?

    Uff, doch. Eigentlich hatte ich mehr als weniger Falten.

    Doch erst mal Danke für deine Tipps!

    In einem Video von einer britischen Bücherei hatte ich gesehen, dass die die Deckel tatsächlich auch in der Richtung eingespannt hatten. Die waren allerdings Foliantengroß und -dick. Das krieg ich mit meinen A6-großen nicht ganz so hin, aber wenn ich deine Vermutungen so lese, werde ich das tatsächlich mal versuchen.

    Was mir an den fertigen Büchern auffällt ist, dass ich den "Pilz" des Rückens ja eingespannt runtergeklopft habe dass die letzte Lage jeweils waagrecht aufliegt. Der Deckel müsste eigentlich wunderbar Platz haben. Jetzt im fertigen Zustand ist die Lage aber ein wenig schräg, fast so wie sie im "Deutschen Einband" aussehen sollte.

    …würde erst nur im Falz ankleben, mit den Fingern gut einreiben

    Das tu ich eigentlich fast. Reibe mit dem Falzbein aber lasse es dann nicht so antrocken. Denke mir, dass der Kleister das Papier ja spannt. vielleicht ist es auch die entstehende Spannung? Ich werde das mal probieren. Vielleicht hat ja noch jemand den ultimativen Tipp für mich. :o)

    Hier mein letztes, was ich übrigens ganz witzig fand, dass ich gleichzeitig heute einen Thread hier fand, der sich mit Fisch-Einbänden befasst.

    Das war mein erster Versuch mit Fischleder. Barsch. Und ich war extrem verwundert als das mit der Post kam: Das ist super Dick!


    Das sind die Fälze von innen. So dramatisch schaut das jetzt nicht aus, aber ich habs auch grad wieder mit den Fingern glatt gestrichen.



    An der Technik die Ecken zu machen muss ich auch noch arbeiten...