Bezugsquelle Ramie-Band

  • Liebes Forum,

    zur hier kürzlich diskutierten kniffligen Frage, aus welchem Material Ramiebänder bestehen, die derzeit an wenigen Stellen im Handel erhältlich sind, kann ich inzwischen eine Antwort von Talas aus den USA nachtragen, die zunächst ein wenig gedauert hat: Talas bestätigte mir aktuell, dass das von ihr vertriebene Band tatsächlich aus der Pflanze Boehmeria nivea hergestellt ist und somit keinen Nachbau auf Viskosebasis darstellt. Nun gut.

    Selber konnte ich mir naturweiße Ramiebänder über Leos´s bzw. über die Subfirma GMW bestellen; diese sind allerdings definitiv (bloß) aus Viskose.

    Für meine eigenen Zwecke (Heften zarter Buchblöcke auf Bänder) sind sie jedoch genauso gut, tragen nahezu nicht auf und fasern sich im feuchten Zustand an den Enden genauso geschmeidig auf wie das Originalmaterial, das ich von früher kenne.

    Herzliche Grüße und nochmals vielen Dank für die guten Ideen und Anregungen zu diesem Thema

    Rainer

  • Dazu gibt es auch etwas nicht Fertiges von mir. Dieses Original-Material ist ja in China für die Herstellung von Stoffen sehr populär. Mein Bruder hatte als fortgeschrittener Tai Chi Lehrer auch Kleidung aus Ramie. Daher kenne ich dieses Material. Also habe ich einen ehemaligen Kollegen der in der Nähe von Shanghai lebt und arbeitet zu diesem Thema einige Fragen gestellt. Noch habe ich keine Antwort. Pluspunkte hatte ich im Laufe der Jahre eigentlich genug gesammelt?!?!?! Nun muss ich warten.

    Wenn es etwas Neues gibt werde ich natürlich sofort etwas dazu schreiben.


    Buntpapier