Inlay probiert

  • Dies Notizbuch mit dem Versuch einer Einlegearbeit (mit Hologrammpapier) habe ich noch vor dem Kauf des Zeiers versucht. Das binden an sich klappt schon etwa besser, aber das mit dem Inlay war noch total neu für mich. Dafür gefällt es mir aber schon gut. Mit etwas mehr Übung wir das im Laufe der Zeit auch besser.

    Wo ich allerdings nicht aufgepasst habe, ist die Seite des Einbandpapieres. Das ist so ein Block mit Bastelpappe, die man für wenig Geld z.B. beim action bekommt. Ich wollte die Rückseite verwenden, weil die etwas neutraler gewesen wäre. Ich mag dieses Papier, weil es etwas stabiler ist und auch nicht gleich durchsuppt beim einkleistern.

    Für das Innenleben habe ich diesmal gekaufte Schreibhefte in A5 verwendet. Nicht unbedingt das Non-Plus-Ultra, aber zum üben ganz gut für mich. Neu geheftet habe ich die mit der Schulheftheftung innen und am Rand habe ich versuchsweise den Außenstich der koptischen Heftung gemacht.

    Außerdem habe ich mich am handgestochenen Kapital versucht. Das klappte allerdings noch gar nicht und deshalb muss ich da noch einmal ran.

    Für das beschneiden des Buchblocks habe ich mir ein Provisorium aus Schneidbrett, Metalllineal und Cutter gebastelt. Das klappte schon einigermaßen (der Block ist tatsächlich gerade geworden :saint:) , aber ein richtiger Beschneidehobel ist mit Sicherheit besser.

    Zum Schutz des hellen Einbandes habe ich vom action ein Finish genommen. Das nennt sich dort Varnish.Es gibt dies auch als matte Variante. Die habe ich verwendet.