Dienstag 27 Februar 2024

Der Sprungrückenband: Die perfekte Bindung für handwerklich gebundene Bücher

Hey! Der Forenbetrieb ist eingestellt worden. Das Forum fungiert ab sofort nur noch als Archiv. Schließe dich doch schnell unsere Facebook-Gruppe an, damit du weiter diskutieren und mit den Mitgliedern in Kontakt bleiben kannst!
  • Diskussion zum Artikel Der Sprungrückenband: Die perfekte Bindung für handwerklich gebundene Bücher:

    Zitat
    In der Welt der handwerklichen Buchbinderei gibt es eine Vielzahl an Techniken und Materialien, die verwendet werden, um Bücher herzustellen, die nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch langlebig und funktional sind. Eine besonders herausragende Methode ist die Verwendung eines Sprungrückenbands. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit dieser Technik befassen, ihre Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Buchbindungen erläutern und herausfinden, in welchen Publikationen der Sprungrückenband zum Einsatz kommt.
  • Das ist eine Technik, die mich fasziniert. Leider kann ich das noch nicht nachvollziehen, wie genau so etwas gebunden wird. Gibt es dazu evtl. Videos oder eine gute schriftliche Anleitung?

  • Das Einzige das ich kenne ist eine recht umfangreiche Erklärung in englischer Sprache bei Youtube in drei Teilen

    Der Kanal heißt: DAS Bookbinding

    Die einzelnen Filme heißen:

    Binding a Little Springback Pocket Notebook Part 1

    Binding a Little Springback Pocket Notebook Part 2

    Binding a Little Springback Pocket Notebook Part 3

    Hier einen Link eintragen funktioniert nicht. Der Autor hat die Wiedergabe außerhalb Youtube abgeschaltet.


    Ich habe Sprungrückenbücher vor 40 Jahren ausführlich gelernt, aber nie wieder gemacht.

  • Ich bin Industriemeister und habe knapp 25 Jahre in Buchbindereien (Druckereien) verbracht und habe nie in meinem Leben einen Sprungrückenband hergestellt. Ich würde behaupten, dass ich kein Grobmotoriker bin, trotzdem lagen mir die "komplexeren" handwerklichen buchbinderischen Arbeiten eher nicht. In meiner Zeit als junger Mann in der Ausbildung fand ich die Maschinen interessanter und habe mich wenig für das Handwerk interessiert. Dementsprechend habe ich nur das gemacht, was ich für meine Gesellenprüfung und später für die Meisterprüfung brauchte. Ein Sprungrückenband gehörte nie dazu, auch wenn es durchaus die Möglichkeit (in der Berufsschule in Dortmund) gegeben hätte.

  • Ich habe (auf Englisch) Anleitungen zur deutschen und englischen Art des Sprungrückens. Die Arten weisen viele Unterschiede in der Verarbeitung auf, funktionieren aber gleich.


    DAS (Darryn Schneider), aus Australien, demonstriert die englische Art. Hier der Link zum ersten Video. https://youtu.be/_37sIVlxTXk.