Beiträge von Miss Marple

    Meiner Meinung nach sollte man am besten die Walzen auch von dem original Maschinenhersteller kaufen, sonst hat man am Ende am falschen Ende gespart ;-)
    Hat man bei uns vor ein paar Jahren an einer Heidelberg auch gemacht und die läuft immer noch wies Lotchen.

    Wir sind auch die Abteilung mit dem gemütlichesten Temeraturen! Und haben auch nur eine Ventilator, den man immer nur so weit weg aufstellen kann, das er eigentlich nichts bringt. Ich habe mir wenn mal die Zeit war, Abhilfe mit dem Deckel als Fächer geschaffen. Ansonsten hieß es auch, schwitzen und auf die Pause warten, raus an die kühle Luft. :O

    Bei uns werden die Etiketten auch auf nem Drucker ausgedruckt.


    Bei uns kommen die bei jedem Auftrag auf die Deckel drauf, ebenfalls in Handarbeit :)


    Da steht alles wichtige Drauf: Firmenname, Auftragsnummer + Auftraggeber, Produktbezeichnung und natürlich die Stückzahl ;-) Hin und wieder machen wir auch neutrale wo einzig die Stückzahl und Produktbezeichnung drauf steht.

    Entschuldigung erst mal das ich mich hier so lange nicht habe Blicken lassen...


    Wollte mich ja eigentlich zu dem aktuellen Thema "Müllentsorgung" äußern, aber leider war das Forum ja geschlossen. Habe mich dort irgendwie angesprochen gefühlt :-)


    Danke für die Mühe, das hier weiterhin versucht wird zu Helfen :)

    Hallo.
    Wir haben zum Glück nur eine GUK in der Firma. Eine FA45. Eine Katastrophe ist die und das sagt eigentlich fast jeder von uns. Das liegt mit Sicherheit nicht nur an den Maschinenhersteller selbst, aber ich persönlich würde keine GUK mehr kaufen.
    Trotz Reperatur an der Maschine und überholung des Kompressors zieht die Maschine oft die Bogen nicht an, zum aus der Haut fahren. Als die noch recht neu war, funktinoierte das alles einwandfrei... ganz zu Schweigen davon wie manches Produkt ausschaut...
    Gerade für Kleinstfalzungen würde ich eine MBO oder die gute Heidelberg nehmen ;-).


    Ob die großen Maschinen von GUK besse funktionieren da habe ich keine Erfahrung mit.


    Gruß

    8| Kein Rütteltisch?!? Ich finde das schon heftig das es so was gibt, bei dickem Karton kann man vielleicht noch ohne Rütteltisch ordentlich schneiden, aber dünnere Papiere?!? Wenn ich daran denke, das wir Aufträge die aus "Bibelpapier" sind ohne Rütteltisch schneiden müssten... na dann viel Spaß...Produktiv ist anders! Und auch 80/90g Papiere wollte ich in den Formaten 70/100 nicht ohne Rütteltisch verarbeiten. Eine Buchbinderei ohne Rütteltisch, da wurde definitiv am Falschen Ende gespart...

    Ganz einfach, die Aussage mit den Anschlägen hat damit zu tun, das man nicht immer nach der Optik gehen kann, sondern die Klammern auch mal an Stellen setzten muss wo es halt nicht so schön aussieht! (Es wurde damit die Frage beantwortet wie wir mit der Klammersetzung umgehen)


    Aber z.B. bei Doppelnutzen A6, da werden die Klammern immer so gesetzen das die Hefte schön strack aus der Maschine kommen. Opitsch sind die Klammern aber eigentlich nicht zu vertreten (unser Glück das die Kunden das bisher noch nicht gestört hat) Sieht halt scheisse aus, wenn bei so einem kleinen Produkt die Klammern oben einen Unterschied von 5mm haben, geht aber leider nicht anders...

    Ein Regel gibt es bei uns nicht! Es sollte halt Optisch gut aussehen.
    Wie toscout schon sagte kommt es auch drauf an wo die Anschläge im Trimmer sitzen!
    Bei A 4 setzte ich die Klammern immer auf 5,5 cm. A5 bei 4,5cm.
    Bei A5 und A6 muss ich mich immer nach den Anschlägen richten.


    Ich meine mich aber zu erinnern, das in der Berufsschule mal gesagt wurde, das es einen Tabelle gibt. Wo Format und Klammerabstand drin stehen. Aber so was zu googeln macht keinen Sinn :-D Aber vielleicht hat da ja noch einer von gehört?!?

    Bei uns sind 2-5 Personen am Sammelhefter. Ja nach Umfang des Auftragen und Produktionsgeschwindigkeit!
    1-2 Personen legen ein (6 Stationen insgesamt)
    Der Maschinenführer macht den Umschlag und die Müllentsorgung...
    1-2 Personen stehen an der Auslage.
    Es gibt auch schon mal Aufträge wo der Maschinenführer mit einer Hilfskraft alleine arbeitet. Bei besonders dünnen Produkten z.B.

    *schmunzel* :)
    Sehr schön, Danke zurück! ;-)


    Hoffe es gibt noch mehr Frauen hier im Forum die am Frauentag nicht arbeiten müssen, ich durfte heut daheim bleiben (wohl kaum wegen dem Ehrentag aber trotzdem gut) :thumbsup:


    Have a nica day!

    Meine Ausbeute an Fachliteratur nicht noch nicht so groß:


    Industrielle Buchbinderei - Dieter Liebau und Ines Heinze
    Klebebinden - Dieter Liebau und Ines Heinze
    Lexikon Buchbinderische Verarbeitung - Dieter Liebau und Ines Heinze
    Falzen in der Praxis von Heidelberg (Wer bekommt es nicht als Azubi :-) )
    Falzen - Reinhard Zimmer als PDF Download ( http://www.zfamedien.de/ausbil…4bfff0a50a0b587dd63e5.pdf )
    Fachrechnen für Buchbinder (hatte ich mal, verliehen und nie wieder gesehen :cursing: Aber sehr zu empfehlen, eine bessere Vorbereitung auf die Abschlussprüfung für Azbis gibt es nicht. Die Lösungen kann man sich als PDF downloden)


    Ich habe aber mal noch eine Frage, ich habe bei keinem von euch das "Handbuch der Printmedien" entdeckt! Aber vielleicht hat es ja doch einer und kann etwas dazu sagen, ich überlege mir ob ich es kaufen soll, aber bei einem Neupreis von 150€ sollte das gut überlegt sein! Habe schon versucht ein gebrauchtes günstigeres zu bekommen, da es nicht so weh tun würde wenn es nicht gefällt (was ich allerdings bezweifel ;-) ), aber bis jetzt hat mir es immer vor der Nase weg geschnappt 8|

    Eine sehr schöne Frage!


    Wir haben nur drei Falzmaschinen: Eine GUK für Kleinfalzungen die dürfte in etwa 8 Jahre alt sein. Und dann noch zwei Heidelberg, die KH 78 ist die neueste und wurde vor ca. 3 Jahren angeschafft, den Vorgänger von ihr eine KC66, haben wir in ein anderes Werk von uns gebracht und dort kommt sie so ca. 2 mal im Jahr sogar noch zum Einsatz 8o Die dürfte so an die 20 Jahre auf dem Buckel haben. Die dritte im Bunde ist eine KD78, da muss ich auch schätzen ich denke die ist auch schon 15 Jahre alt.


    Sammelhefter und Klebebinder sind 17 Jahre alt! Seid 5 Jahren oder so wird von Neuanschaffung geredet, aber es hat sich bis heute nichts getan...

    Also ich finde es auch super, mir ist leider so was noch nicht in die Hände gekommen. Ich bin auch so ein Typischer Einkäufer, der eher die "stylischen" Bücher in die Hand nimmt und dann nach dem Inhalt schaut. Bei mir würde es auch seinen Zweck erfüllen :-))

    Müller Martini Prima


    Auflagen haben wir zwischen 500- 95000 :-)
    Der Sammelhefter läuft im Durchschnitt auf 5000 die Stunde, kommt aber auch mal vor das er an die 9000 läuft, wenn man dünne Broschüren hat wo kaum Abfall entsteht. Aber meistens ist der so "langsam" wegen dem Müll.
    Lohnen würde sich ein Förderband in jedem Fall