Beiträge von czil

    Tja, das geht schon, wenn du das Buch sauber gesetzt hast und dem Drucker sagst dass er auf die Laufrichtung achten soll.

    Hab mir für den Zweck einen Ries Papier zuschneiden lassen. Ein etwas fülligeres 80g Papier nicht ganz so grell Weiß, das ich mit dem Laserdrucker dann selbst ausdrucken kann. Macht dir die Druckerei sicher auch wenn du ein sauberes PDF bringst.

    Klar, jeden Tag. Allerdings keine zu anstrengenden Bücher. Leichte Kost im Bereich Fantasy.

    Zur Zeit den 3 Band vom "Hungrigen Glas" von Heiko Hentschel. Das ist für Jugendliche geschrieben, das passt. Den Autor kenne ich aus einem Schreibforum.

    In der Trilogie geht es um die Jagd auf Monster und aller möglichen Magie.

    Entspannend.

    Jetzt hab ich den Text vergessen. Schriftkästen sind ja auch bei eBay teuer, vor allem wenn man sie dann nur alle heiligen 3 Zeiten benutzt. Mit einem Prägestift kann man nicht so exakt sein, aber es bietet andere Möglichkeiten.

    Buntpapier

    Freut mich, wenn du was gefunden hast!

    Ja, das kann ich bestätigen. Sowohl das mit den wuseligen kleinen Beinchen die auch einen Opa auf Trab halten als auch das mit dem Schriftkasten, egal von welcher Firma. Dazu verdiene ich zu wenig Geld um das mal nebenbei anzuschaffen. Das kann man machen wenn man das beruflich braucht.

    Leider gibt es den Lötkolben den ich hab bei Brennpeter nicht mehr zu kaufen, das Ding hält zum Glück seit 40 Jahren durch, wenn das mal nicht mehr tut, habe ich auch ein Problem. Der Prägestift mit Batterie war von Etsy und hat wie gesagt nicht viel getaugt, aber war relativ billig.

    Was ich auch gerne mache, ist blind prägen und dann mit Blattgold auffüllen.

    Wenn du so einen hast. Hab mal einen gekauft der mit Batterie arbeitete, der hatte aber eine sehr dicke Spitze und war immer schnell am Ende mit heiß. War nicht so prickelnd. Aber gehen tat das auch. Der Vorteil von dem Ding waren die Folien in verschiedenen Farben.

    Prägefolie ist eine sehr dünne Plastikfolie die auf einer Seite mit Metall bedampft ist. Dann ist noch eine Schicht Wärmekleber drauf. Zum Verzieren braucht man dann was heißes. Metallbuchstaben für die Schrift und Fileten für Linien oder Musterstempel.

    Das wird dann wenn man viel Geld dafür ausgeben mag elektrisch geheizt oder man legt es auf eine Heizplatte und drückt das Werkzeug auf die Folie, die auf der Decke liegt. Der Kleber schmilzt und verbindet sich mit dem Einband, dann kann man die Folie abziehen.

    Ich mach das mit eine Art Lötkolben, das wird aber nicht so ganz sauber aber mir reicht das meistens. Ist halt einfach billiger.

    Bei Bändern braucht man normal keine Löcher, obwohl ich das auch schon so gesehen hab.

    Bei Schnüren ist das so, dass man 1cm ungefähr rechnen kann, kommt aber auch auf die Dicke der Schnüre an. Die in dem Video bohrt ja gleich Löcher in dicke Bretter.

    Den Artikel zur Lagenzählung hast du dir sicher schon in der Wiki angesehen.

    Die Kennzeichnung mit * soll die 3. Seite des Bogens sein, was ist dann das mit***?

    Habe mich damit bisher noch nicht wirklich auseinander setzen müssen, fand es aber bemerkenswert, dass die Signatur dem Buchbinder der ja meistens nicht lesen konnte (!) helfen sollte die richtige Reihenfolge einzuhalten.

    In dem Fall muss man ihm das vermutlich gut erklärt haben.

    Ja, da liegst du ganz richtig. Das war ne rote Tischdecke.😙

    Da hatte ich eine schmale Leiste als Abstandshalter reingelegt und die Pappe angeschmiert, dann ging das gut.

    Nach dem Einschlagen dann mit Elefantenhaut gegengeklebt.


    Mit Pappenrillen habe ich keine Erfahrung bis jetzt, werde aber auch keine machen, da ich keine Verwendung für solche Gelenke hab. Meinen Bürokram will ich gar nicht in do schönen Ordnern haben, bei dem was da drin ist...

    Stelle mir vor, dass das mit ordentlich Druck passieren wird.

    Ehvor ich das mache, überziehe ich lieber einen gekauften.


    Leder ist einfacher als man denkt. Man kann es dehnen und stauchen und mit Kleister gut pappen.

    Dazu müsste man das Digitalisat wie du es nennst vielleicht sehen.

    Kann ja sein, dass das noch Falzanweisungen sind. Die Bücher wurden ja früher auf Bogen gedruckt und zusammen gelegt, aufschneiden musste man die oft selbst noch.