Fotoalben, handwerklich hergestellt

  • Der Buchblock von Fotoalben sind ja handwerklich hergestellt ziemlich teuer. Sei es gebunden mit Faden mit Ausgleichen im Bund, um Platz für Fotos zu schaffen, oder Klebegebunden mit gerillten Fotokartons. Dann ist aber noch kein Spinnenpapier im Buchblock. etc.


    Jetzt kommt die Weihnachtszeit und immer mehr fragen nach Fotoalben (zum Einkleben). Das ergibt dann aber ziemlich stolze Preise, soll das Fotoalbum auch noch einen Ledereinband bekommen.


    Jetzt habe ich zum Teil schon industriell gefertigte Fotoalben-Buchblöcke verwendet (z.B. 32x32cm, 50 Blatt, 20 Euro, mit Spinnenpapier etc.) Da scheint es aber im deutschsprachigen Raum einfach genau eine industrielle Art von Fotoalben-Buchblöcken zu geben. (z.b. bei Buch-Kunst-Papier)


    Meine Kunden möchten aber tendenziell immer sehr dicke Fotoalben mit mehr Seiten, als die maximalen 50 Blatt, damit man auch länger in seinem dicken Fotoalbum (z.B. für ein Kind) ein einziges grosses Fotoalbum anlegen kann.


    1) Kennt ihr den industriellen Hersteller (nicht die Händler) solcher Fotoalben-Buchblöcke?

    2) Mit was für Maschinen werden diese Fotoalben gefertigt? (Spinnenpapier geklebt, einzelne Seiten geklebt mit Falz (zum Ausgleich für die Fotos))


    3) Wie macht ihr Fotoalben zum Einkleben, wenn Kunden explizit danach verlangen, damit der Preis nicht zu hoch wird?

  • Hallo fido,

    1) Die industriell gefertigten Fotoalben- Buchblöcke aus Deutschland die Du meinst - kommen aus Italien. Aber ich glaube das ist auch nur ein Händler der sie nicht selbst herstellt. Er hat allerdings ein gutes Sortiment vorrätig und Du kannst den Albumblock in unterschiedlicher Ausführung zwischen 2,35 € und 25,- € bestellen. Dazu hast Du aber einen Mindestbestellwert von über 100,- €.. und brauchst etwas Geduld, weil die Lieferung ziemlich lange dauert. Die Internetseite der Firma ist etwas gewöhnungsbedürftig und nur in italienisch und englisch gehalten:

    https://az.diarpell.it/


    2) Ich schätze mal, dass man da mit der Vorsatzklebe-Maschine arbeiten könnte ( zumindest vor über 40 Jahren).... aber sicherlich gibt es inzwischen Spezialmaschinen dafür.


    3) Da sind so einige Möglichkeiten ein Album anzufertigen. Du kannst es kleben, lochen und schrauben oder heften. Das Heften ist bei vielen Seiten angesagt und am stabilsten.

    Das Lochen und Schrauben ist eher für weniger Blätter geeignet weil es sich nicht schön umblättern lässt.... hat aber den Vorteil, dass der Kunde die einzelnen Seiten individuell anordnen und bearbeiten kann (meine Kunden lieben es). Wenn Du dafür einen dünneren, weicheren Karton nimmst anstatt des üblichen Fotokartons, dann lassen sich da aber auch so an die 25 - 30 Blätter noch umblättern.

    Beim Aneinanderkleben der Seiten mit dem Ausgleich habe ich immer das Problem, dass sich der Buchblock nicht mehr schön runden lässt. Man muss also schon vorher dafür sorgen, dass der Buchblock rund geklebt wird.

    Früher hat man die einzelnen Seiten mit Leinenfälzchen aneinander geklebt.

    Alles in allem: bis auf die gelochten und geklebten Arten ist alles ziemlich aufwändig.

    So, bin zwar spät dran, aber dennoch hoffe ich weiter geholfen zu haben:)


    Gruß Papierfrau