Schnellhefter Metall Material

  • Hallo liebe Freunde des Papiers!
    Weiß jemand hier aus welchem Material genau der Metallbügel bei heutigen Schnellheftern gemacht ist?
    Ob die Schnellhefter aus Pappe oder Plastik sind, ist egal, der Metallbügel sieht bei beiden identisch aus und ist bronzefarbend. Ich tippe auf ein beschichtetes Material. Es ist (leider) rost anfällig.....

  • Hallo Elfenbeinturm!


    Zuerst herzlich willkommen im Buchbinderclub.


    Das ist ganz normaler verzinkter flacher Stahldraht, der beim Abschneiden die etwas runden Enden bekommt. Dadurch sind die Enden oft scharfkantig.
    Das ist mit Sicherheit nichts qualitativ hochwertiges. Da geht es um Meter.
    Der Rost wird auch dadurch begünstigt, dass an dem Metallbügel ein Papier oder eine Pappe anliegt. Das sind Feuchtigkeit speichernde Materialien. Ist am Lagerort noch etwas feuchter als sonnst geht's los.
    Meine Schnellhefter sind fast nur in der Mitte und in Richtung Papier rostig.


    Buntpapier

  • Hallo Elfenbeinturm!
    Wenn Eisen rostet verbindet es sich mit Sauerstoff. Um Eisen vor dem Sauerstoff zu trennen wird Eisen beschichtet. In unserem Fall wird auf das gereinigte Eisen in einem Bad ein nicht rostendes Metall aufgetragen. Die Beschichtung bildet eine neue Oberfläche, die man sich wie eine sehr dünne Kristallstruktur vorstellen muss. Umso dünner die Beschichtung ist, umso schneller kann der Sauerstoff doch an das Eisen gelangen. Und da wir in der Welt der Schnelligkeit und des Billigen leben ist die Beschichtung natürlich möglichst dünn.
    Zur Beschichtung gibt es bei Youtube ein witziges Video: „DIY galvanisch verzinken und gelb passivieren“
    Wie die kristalline Struktur aussieht und wieso es so „schöne“ Muster gibt, ist eine Frage für einen fortgeschrittenen Metallurgen. In der Natur gibt es nichts gerades und oder gleichmäßiges. Für uns Menschen ist vieles gerade oder gleichmäßig, weil wir so schlechte Augen haben. Mit einem professionellen Elektronenmikroskop kann man sicherlich darstellen wie beim Beschichten die Metallpartikel nach und nach auf das Eisen wandern und sich dort festsetzen.
    Buntpapier

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort =) !


    Sehr beeindruckend was du alles zu diesem Thema weißt!


    habe mir das Video von dir mal angesehen.
    interessant...... erst verzinkt, dann passiviert(gelbe farbe)......
    Die Passivierung als zusätzlicher Korrosionsschutz..... wieder was gelernt


    vl dürfte ich dich noch eine Materialfrage stellen ?


    Es geht wieder um metallische Werkstoffe, diesmal um Tackerklammern, welche wohl korrekt Hewftklammern heißen.
    Diese waren damals ebenfalls bronzefarben (hier verkupferter Stahl),
    mittlerweile gibts diese auch silbern (verzinkter Stahl), aber auch rostfrei aus Aluminium.
    Ich habe einige beglaubigte Kopien (für mich kostbar, sind Kirchenbucheinträge von Urgroßeltern), welche leider getackert wurden.
    Heftklammer ist silbern. Rostflecken nicht erkennbar, aber (und jetzt kommt es) das Material der Tackerklammer wird weniger,
    es "bröselt" ab irgendwie..... da keine Rostflecken entstehen, ist dies ein Hinweis auf den Werkstoff Aluminium?
    Sorry wenn ich das so hinterher frage, aber ich habe bislang noch nie jemanden im Gespräch gehabt, der wirklich Ahnung in der Hinsicht hatte. Selbst in Fachgeschäften waren die Leute dahingehend nicht so fit leider

  • Hallo Elfenbeinturm!


    So weit kenne ich mich nicht aus. Ich bin nur Autoschlosser. Aber vielleicht kannst Du im Internet etwas dazu finden:
    www.eng-tips.com/
    Das ist zum Beispiel ein Forum für Metallurgie. Da ist mit Sicherheit jemand, der so etwas weiß. Wenn Du Probleme mit der Sprache hast, schreibst Du mir eine Nachricht und ich übersetze.


    Viel Spaß
    Buntpapier