Ordner bauen

  • Mein Sohn kam bei mir an und fragte, ob ich ihm ein paar Ausdrucke zu einem Buch binden könne. Prinzipiell ist das inzwischen kein Problem mehr für mich, da ich die einfachen Handgriffe ja doch schon ein wenig beherrsche.

    Nun sind das aber nur 26 einseitig bedruckte A4-Seiten und da ging mir durch den Kopf, dass dafür evtl. ein Ordner mit Ringbuchheftung besser geeignet ist. Einen Ordner habe ich allerdings noch nicht gebaut. Kurz zur Erklärung...er hat für seine Frau Rezepte aus ihrer Lose-Zettel-Wirtschaft abgetippt und will es ihr dann zum Geburtstag in einer ordentlichen Form schenken.


    Was für eine Ringmechanik ist da geeignet für einen schmalrückigen A4-Ordner? diese? diese? eine ganz andere oder ist das doch ein wenig egal? Dass ich dafür Schrauben zur Befestigung benötige, habe ich gesehen.

    Und welches Einbandmaterial eignet sich dafür am besten? Der Ordner wird später in der Küche im Gebrauch sein.

    Mir schwebt da ein Regency Buchleinen oder ein Savanna Mattgewebe vor, weil ich eine Einlegearbeit (ein Motiv von den Peanuts, weil sie das gerne mag) machen möchte und ich dafür dann zwigend farbigen Bucheinband benötige.


    Sind meine Überlegungen gut oder sollte ich doch ein anderes Material dafür nehmen?:/

  • Hallo!

    Grundsätzlich ist das schon alles okay. Ich würde etwas fettabweisendes als Bezugstoff nehmen. Kochbücher liegen oft neben dem Kochtopf.

    Ein Ringbuch lässt sich gut blättern und liegt aufgeschlagen sehr flach. Auch das ist positiv. Man hat im Kochstress ja nicht beide Hände frei.

    Deine zwei Modelle sind was die Verwendung betrifft fast gleich. Die Variante, die recht nicht gebogen ist wird (glaube ich) bei Registern verwendet. Dann liegen die Blätter besser und man kann das Register gut lesen.

    Bedenken muss man die Befestigung der Mechanik an der Decke. Diese Mechaniken werden vernietet! Die Nieten sind nicht teuer, aber ich glaube man braucht Werkzeuge dafür. Das würde ich hinterfragen. In den Paketen sind immer große Menden der Nieten. Man kann also reichlich üben!

    Viel Spaß

    Buntpapier

  • Wie Buntpapier schon schrieb, würde auch ich eine D-Ring-Mechanik nutzen.

    Als Bezugsmaterial für Ordner favorisiere ich seit geraumer Zeit Chromo und wenn alle mal kurz weghören :whistling:,

    kannst du die Mechaniken auch mit M4-Schrauben befestigen.;)

    Dann musst du dir nicht extra Nietwerkzeuge zulegen.

  • Graupappe-l-n

    Die Idee mit den Schrauben ist nicht schlecht. Das müssten dann Kreuzschlitzschrauben sein. Da ist der Kopf nicht so groß. Und Hutmutter von innen.


    Edelstahl-Schlitz:

    https://www.bauhaus.info/gewin…derschraube-a2/p/10790671

    Edelstahl-Linsenkopf:

    https://schrauben-expert.de/Li…O-7380-2-M4-Edelstahl-V2A?

    Edelstahl-Linsenkopf:

    https://schrauben-expert.de/Li…SO-7380-1-M4-Edelstahl-A2

    Edelstahl-Rundkopf:

    https://de.rs-online.com/web/p…AoqtEALw_wcB&gclsrc=aw.ds

    Edelstahl-Hutmutter:

    https://www.hoerr-edelstahl.de…tPWZ7V081r0IaAhyHEALw_wcB


    Die Links sind nur dazu da, dass man mal sehen kann wie die Schrauben aussehen könnten. Schrauben und Muttern kann man dann ja mit dem richtigen Namen ganz einfach finden und kaufen.

    Buntpapier

  • Das bekomme ich hin. Mein Mann meint, er hat evtl. sogar solche Schrauben.


    Von Schmedt habe ich übrigens auch auf meine Nachfrage schon Antwort bekommen. Ich zitere mal kurz...


    "Sehr geehrte Frau B.


    für den Einband sind alle beschichteten Einbandstoffe geeignet, wie z.B.

    Englisch Buckram oder auch Kunstleder. Die Oberfläche ist beschichtet

    und dadurch abwischbar und kratzfest.

    Für einen DIN A 4 Ordner wäre eine Pappenstärke von mindestens 2 mm

    ratsam. Das ist allerdings nur eine Empfehlung.

    Bei den Mechaniken gibt es Unterschiede bei den Bügeln. Diese gibt es

    entweder rund, eckig oder D-Form.

    Außerdem gibt es die Mechaniken mit 2 oder 4 Bügeln. Und natürlich mit

    verschiedenen Füllhöhen."



    Kunstleder will ich nicht so gerne, aber Buckram klingt für mich gut. Das hab ich schon verarbeitet und da gibt es ja auch verschiedene Farben.

  • Eventuell solltest du die Rezeptseiten einlaminieren oder in Folien packen.

    Ist zwar nicht dringend umweltfreundlich, aber abwischbar. *zwinker*


    Ich wollte es nur anmerken, da du es ggf. bei der Größe des Ordners/ der Mechanik berücksichtigen musst.


    Jetzt zanke ich mich aber mit meiner Nähmaschine weiter.

    Wie ich es hasse, die Ränder von Hardanger-Werken damit zu sichern.

    Dieses ständig um die kurzen Ecken Gefutzel nervt.

  • Es hat etwas gedauert, aber jetzt ist der Ordner für A4-Blätter fertig geworden. Er hat einen schmalen Rücken, Snoopy ist ein Inlay und der Schriftzug eine Unterlegung. Das hat Spaß gemacht. Die Buchstaben hat mir mein Sohn mit einem 3d-Drucker angefertigt. Der Ordner wechselt morgen das zu Hause und ist als Geburtstagsgeschenk gedacht.


  • Allmählich bekomme ich ja auch immer mehr ein Gefühl dafür. Der Tipp mit den Schrauben war übrigens prima. Das hat gut geklappt.

    Ich bin mir sicher, dass sie sich freut. Vor allem, weil Snoopy ihre Lieblingsfigur und pink ihre Lieblingsfarbe ist.

    Premiere waren bei mir die Ecken. Ich hab sowas noch nie befestigt und deshalb hab ich erstmal Videos geschaut. So eine Eckenpresse habe ich nämlich nicht und deshalb hab ich da ganz vorsichtig und mit leichten Hammerschlägen befestigt. Mit etwas mehr Übung wird auch das in Zukunft noch besser klappen.

  • ^^ Ja, das Anbringen der Buchecken kann sich spaßig gestalten.

    Als Ersatz kannst aber auch ne Kombizange oder einen Schraubstock verwenden, die Schenkel damit einzeln (sanft) zusammen drücken.

    Allerdings solltest du die Ecken dann vor Kratzern schützen. bspw. mit Streifen dünner Pappe.

  • Dekorations-Ecken die nur an die Deckel gezwickt werden benützte ich bisher nicht oft. Daher übernehme ich keine Garantie für folgenden Trick: erstmal klebe ich die Ecken nur an den DeckelKanten leicht fest.. gerade so, dass sie nicht mehr verrutschen. Dann beidseitig Pappe drauf und zack, ab in die Spindelpresse ... möglichst mittig natürlich.


    Gruß Papierfrau